KKP Winzerbedarf Enkirch

Startseite

Das Schneerohr

Neu im Programm - Das Schneerohr !
Produzieren Sie Trockenschnee dann,

wenn Sie es benötigen! Unser Schneerohr macht Sie unabhängig von Vorräten an Trockeneis. Auch gut geeignet zur Überlagerung von Trauben, Maische oder Most, zur Kaltmazeration und zur effizienten schnellen Kühlung. Nützliche Informationen hierzu:

Herunterkühlen mit einer Kohlendioxid (CO⊃2;) Schneerohr-Lanze.

Die Kaltmazeration kann bei Rotwein als auch bei Weißwein praktiziert werden. Sie kann von wenigen Stunden bis zu mehreren Tagen dauern.

Eine Temperaturabsenkung ist regional und sortenmäßig unterschiedlich. Deshalb sind alle angegebenen Werte als Durchschnittswerte anzusehen und können nicht als Gewährleistung verwendet werden.

Kaltmazeration bei Trauben vor der Gärung:
weiße Trauben ca. 10 – 15 °C
rote Trauben ca. 4 - 8 °C

Die Kaltmazeration soll sicherstellen, dass es nicht zu einer frühen Gärungsaktivität kommen kann.

Bei der Kaltmazeration wird die Maische durch den Einsatz von flüssigem Kohlendioxid (CO⊃2;) heruntergekühlt, wodurch der Gärbeginn um beliebige Tage hinausgezögert werden kann. Diese Effektivität wird mit dem Kohlendioxid (CO⊃2; Schnee erreicht. Da das flüssige Kohlendioxid (CO⊃2;)mit der Maische keine chemische Reaktion eingeht, entfernt sich der Kohlendioxid Schnee nach Übergang in den gasförmigen Zustand rückstandsfrei aus der Maische.

Vorteile der Kaltmazeration mit Kohlendioxid (CO⊃2;):

Oxidationsschutz
bessere Extraktion von Aromen, Farbstoffen und Tanninen
bessere Extraktionen der gewünschten Gärstoffe

Einsatz der Kohlendioxid (CO⊃2;) Schneerohr-Lanze
Hierbei wird das Kohlendioxid (CO⊃2;) über eine Schneerohr-Lanze in die Maische eingebracht. Durch die plötzliche Entspannung am Lanzenende entsteht in der Maische der Kohlendioxid Schnee, der dann die Maische von innen heraus herunterkühlt.

Bei Verwendung von Trockeneis benötigt man um 100 Kg Maische um 1°C herunterzukühlen ca. 800 gr. Trockeneis.
Bei der Verwendung von flüssigem Kohlendioxid (CO⊃2;) benötigt man um 100 Kg Maische um 1°C herunterzukühlen ca. 1,6 Kg flüssiges Kohlendioxid (CO⊃2;).

Angebot zum ausdrucken: Hier [430 KB]

INFO anklicken !

Unser Schneerohr in Aktion, klicken und öffnen Sie das Video